JOHNNY LOGAN

JOHNNY LOGAN

Der Name von Johnny Logan ist eng mit dem Eurovision Song Contest verbunden, denn ihm gelang, was bisher keiner geschafft hat. Dreimal gewann der Ausnahmekünstler den internationalen Wettbewerb: Als Interpret von „What’s Another Year“ 1980, als Sänger und Autor von „Hold Me Now“ 1987 sowie als Komponist und Texter des Titels „Why Me“ 1992.

Am 13. Mai 1954 als Sohn des Startenors Patrick O’Hagan in Melbourne geboren, zog er im Alter von 3 Jahren mit seiner Familie nach Irland um. Mit 12 Jahren begleitete er seinen Vater auf dessen Tourneen durch Australien und Neuseeland. Aus Spaß und um Zeit totzuschlagen, sangen Papa und Sohn in den Garderoben der großen Konzerthallen. Diese Zeit beeinflusste den Berufswunsch des jungen Jean Patrick Michel Sherrad O’Hagan, wie Johnny Logan mit bürgerlichem Namen heißt, maßgeblich. Er lernte Gitarre spielen und schrieb bereits im Alter von 13 Jahren erste Songs. Er begann zwar nach der Schule zunächst mit einer Ausbildung als Elektriker, für die er sich jedoch wenig begeistern konnte.

Deshalb war er sehr dankbar, als ihm in einem irischen Musical die Hauptrolleangeboten wurde. Kurz darauf wurde er von dem Komponisten und Filmemacher Shay Healy entdeckt, aus dessen Feder auch der Titel „What’s Another Year“ stammt, mit dem Johnny Logan 1980 den Eurovision Song Contest zum ersten Mal gewann. Sieben Jahre später trat er wieder bei dem Wettbewerb an, diesmal mit einem Lied, das er selbst geschrieben hatte.

Die Liebesballade „Hold Me Now“ hatte er seiner Frau gewidmet. Obwohl die Ehe kurz vor dem Song Contest zerbrochen war, interpretierte er das Lied so überzeugend, dass er erneut den Sieg davontrug.

 

Das inzwischen zum Evergreen avancierte „Hold Me Now“ erreichte Platz zwei in den englischen Charts. Die Single verkaufte sich insgesamt über 6 Millionen Mal.

1988 nahm Johnny Logan zusammen mit Ute Lemper den Titel „Du allein“ aus dem Musical „Starlight Express“ auf. Im Jahr 1992 komponierte er den irischen Beitrag „Why Me“, mit dem Linda Martinden Eurovision Song Contest für sich entscheiden konnte.

Für die ab 1994 produzierte deutsche TV-Krimiserie „Schwarz greift ein“ sang er das Titellied „I’m No Hero“.

An seine großen Eurovision Song Contest-Erfolge konnte der Künstler, der bis heute aktiv ist, leider nicht mehr anknüpfen. Das lag wohl zum Teil auch daran, dass Johnny Logan sein Leben lang nicht als Sänger von Schmuseballaden gelten wollte und somit in Konflikt mit der Erwartungshaltung der großen Plattenlabel geriet.

Aber mit dem Album „Irish Connection“ konnte er insbesondere beim skandinavischen Publikum punkten. Es wurde in Dänemark mit Platin, in Schweden mit Gold und in Norwegen mit Doppel-Platin ausgezeichnet. Seine Konzerte in Skandinavien erfreuten sich größter Beliebtheit und waren alle komplett ausverkauft.

2010 erschien sein in Deutschland produziertes Album „Nature Of Love“, auf dem alle drei Siegersongs des Eurovision Song Contest vereint sind. Sowohl Fans als auch Musikkritiker goutierten, dass Johnny Logan mit diesem Album an seine irischen Wurzeln anknüpft. Neben Tin Whistles und Lambeg Drums sind viele irische Folk-Instrumente zu hören. Natürlich war der sympathische Künstler mit seinem Album in vielen deutschen TV-Shows zu Gast, z.B. bei Carmen Nebel, TV-Total und Hitgiganten.

Im gleichen Jahr begann auch die Tournee der Rock-Oper „Excalibur“. An der Seite von Schauspieler Michal Mendel, der in der Rolle des Zauberers Merlin durch die Oper führt, steht Johnny Logan als König Artus an der Spitze einer über 100 Musiker umfassenden Mammutproduktion, die mit keltischer Musik, mittelalterlichen Kostümen und akrobatischen Showeinlagen das Publikum begeistert.

2017 veröffentlichte er sei neues Album "IT IS WHAT IT IS" ... eine Art Selbstreflektion und gleichzeitig Start in ein neues Leben.

Johnny Logan ist gern gesehener Gast auf Galas, Firmenevents und natürlich eigenen Konzerten

  • White Facebook Icon